Die neue Cameo 4

Am gestrigen Samstag hatte die Firma Hobbyplotter ein “Shop’n Plott” Event ausgerufen mit Workshops, Beratung und natürlich Shopping-Rabatten im Rahmen einer Art Hausmesse. Ich wollte für mich herausfinden, ob es sich lohnt, die neue Cameo 4 anzuschaffen. Nimm dir ein Tässchen Tee oder Kaffee und folge mir, es gibt einiges zu lesen….

Werbung

Hinweis: Dieser Blogpost stellt meine persönliche Meinung dar. Ich habe dafür keinerlei Vergünstigungen von der Firma Hobbyplotter erhalten (die Workshopteilnahme war verlost worden und die Einkaufsvergünstigungen standen ebenfalls jedem Besucher zur Verfügung und waren nicht für mich exklusiv). Ich stehe in keinerlei Verbindung mit der Firma Hobbyplotter oder der Plottertante Miriam Jung. Die Nennung erfolgt ausschließlich zur Info und der Vollständigkeit halber. Auch die Nennung des Herstellers Silhouette und der Geräte erfolgt ohne Gegenleistung. Sofern ich hierbei Empfehlungen ausspreche, stellen diese meine persönliche Meinung dar und sollen ausschließlich der Information meiner Leser dienen. Man darf das durchaus als Werbung verstehen.

Im schönen Hessen

Als bekennende PS (= Plottersüchtige) habe ich mich natürlich auf den Weg nach Butzbach gemacht. In allererster Linie, um mir die neue Cameo 4 mal anzuschauen, die seit einigen Wochen auf dem Markt ist. Leider hatte ich in dem Gewühl und im Workshop nicht daran gedacht beziehungsweise gar nicht die Hand frei, um selbst Fotos zu machen. Daher kann ich meinen heutigen Beitrag leider nicht mit netten Bildern “garnieren”. Außer dem Gruppenfoto vom Workshop unten. Wie war es also?

Workshop

Kaum angekommen ging es auch schon gleich zum Workshop mit der netten Plottertante Miriam Jung (4. von links), in dem sie den Teilnehmern einen kleinen, kurzen Einblick in das Thema “Geplotterter Schriftzug mit Bügelfolie” gegeben hat.

Da es eine sehr gemischte Truppe mit sowohl Fortgeschrittenen als auch Anfängern war, mußte man sich hier natürlich auf eine relativ überschaubare Anwendung beschränken. Auch wenn das für mich keine wirkliche Herausforderung war, hat es doch Spaß gemacht und es kam dabei ein hübscher Filz-Schlüsselanhänger heraus. Zum Abschluß entstand das Foto oben und danach ging es ab in den Shopping-Bereich.

Fragen, Shoppen und Gewinnen

Da ich mich ja in erster Linie für das neue Gerät interessiere, habe ich direkt einen der Kollegen angesteuert, die die neue Cameo 4 präsentierten. Den armen Mann habe ich dann gleich mal mit diversen Fragen gelöchert. Ebenso einen weiteren Mitarbeiter, der von den vielen Einkaufswilligen belagert wurde. Dazu gleich noch mehr.

Danach ging’s noch zum Shoppen, durch die Rabatte lohnte sich der eine oder andere Griff ins Regal und ich konnte ein bißchen was in meine Einkaufstasche füllen. Leider hatte die Mannschaft offenbar nicht mit einem derartigen Andrang gerechnet und nur eine Kasse zur Verfügung. Dadurch entstand ein Mega Stau und es dauerte ziemlich lange, bis ich endlich dran war.

Für alle Kunden gab’s dann noch eine kleine Tombola und ich hatte mit meinem Los tatsächlich Glück und konnte eine Dose Sprühkleber zum Auffrischen der Schneidematten ergattern.

Was kann sie nun, die Neue?

Das Hauptmerkmal der neuen Cameo 4 ist wohl die erheblich höhere Schneidekraft. Zum Vergleich: Die 3er hat eine Schneidekraft von 210 g. Das reicht, um beispielsweise 300 g Karton zu schneiden. Die neue 4er hat eine Schneidekraft von 5 kg (!!). Auch der Laie kann hier erkennen, daß das ein Quantensprung sein dürfte.

Des weiteren wurde die Dicke erweitert, sodaß nun bis zu 3 mm dicke Materialien verarbeitet werden können (vorher 2 mm). Ebenfalls an der Schneidegeschwindigkeit hat sich was getan, die neue soll bis zu 3mal schneller schneiden können.

Zudem gibt es neues Zubehör, wie zum Beispiel ein rotierendes Schneidemesser, was sich für Stoffe eignet. Ein integrierter Rollenhalter (muß für die 3er separat gekauft werden) ist nun ebenfalls enthalten.

Zu guter Letzt wird es dann noch nicht nur die 12 Zoll (30,5 cm) Standardvariante geben, sondern es soll noch eine 15 Zoll (38,1 cm) und eine 20 Zoll (50,8 cm) Version kommen.

Was ist für mich wichtig?

Ich benutze ja nun schon seit Jahren die Cameo 3 und bin auch sehr zufrieden damit. Die für mich relevanten Argumente für einen Umstieg auf die 4 sind in erster Linie die stärkere Schneidekraft und die Möglichkeit, auch größere Formate verarbeiten zu können. Laut Herstellerangaben sollen auch dicke und feste Materialien wie Leder, Kunstleder, Moosgummi, fester Filz, Graupappe und sogar Balsaholz geschnitten werden können. Dabei ist für mich die Graupappe die definitiv interessanteste Option.

Das Problem

Ich bin hauptsächlich nach Butzbach gereist, um mir anzuschauen, wie die Maschine tatsächlich mit Graupappe fertig wird und hatte mir auch ein paar Probestückchen mitgenommen. Leider mußte mir der Kollege dann aber sagen, daß sie das nicht vorführen können, weil die Spezialmesser dafür bis dato noch nicht lieferbar waren und erst nächste Woche zur Verfügung stehen. Das fand ich mega ärgerlich. Zwar kann Hobbyplotter nichts dafür, weil das ja am Hersteller Silhouette liegt. Aber ich halte diese Funktion für eine der wichtigsten Kaufargumente und fände es schon wichtig, dieses VOR dem Kauf mal prüfen zu können. Man versicherte mir, daß es funktioniere, das hätten sie selbst bei der Präsentation in Hawaii sehen können, aber Hörensagen überzeugt mich noch nicht. Ich will das selber testen. Insofern war ich ziemlich enttäuscht.

Immerhin konnte man – vorbehaltlich – ankündigen, daß die ganz große 20 Zoll Variante wohl doch schon im Mai erhältlich sein könnte und nicht wie zunächst angekündigt erst im Herbst 2020. Aber verlassen würde ich mich nicht darauf. Wer weiß, was bis dahin noch in deren Fertigung so passiert…

Zur großen Variante habe ich noch eine interessanten Aussage gehört. So sagte man mir, daß es bisher wohl nicht geplant ist, auch eine passende Schneidematte anzubieten. Das fand ich sehr merkwürdig. Und auf meinen Einwand, daß man dann ja gar nicht die komplette Breite ausnutzen könne, wurde erwidert, daß es ja Vinylfolien in 50 cm Rollen-Breite gäbe. Das ist richtig, aber NUR wegen Folien kaufe ich mir doch nicht für 200 Euro mehr so ein Gerät! WENN, dann will ich auch im Papier (immerhin gibt es doch die 50×70 Bögen) die komplette Arbeitsbreite ausnutzen können! Da bin ich mal gespannt, ob sich das wirklich bewahrheitet. Das würde ich für kompletten Unsinn halten. Ich hoffe, daß sich da doch noch etwas tut.

Die Frage der Fragen

Ob man ÜBERHAUPT einen Plotter benötigt, habe ich hier schonmal erörtert. Nun also zur eigentlichen Frage: Lohnt sich also die neue Cameo 4? Das kann ich mit einem klaren JEIN beantworten.

Wer jetzt überlegt, neu ins “Plottergeschäft” einzusteigen, dem kann ich die 4er definitiv ans Herz legen. Sie bietet im Vergleich mit der 3er mehr Optionen und Leistungsfähigkeit und das bei gleichem Einstiegs-Preis von derzeit 300-330 Euro wie damals beim Vorgängermodell. Das halte ich für einen echten Mehr-Wert.

Wer bereits eine 3er besitzt und nicht unbedingt dickere Materialien schneiden oder größere Formate bearbeiten möchte, der muß meines Erachtens nicht auf die neue Variante umsteigen. Mit der 3er kann man wunderbare Sachen erstellen und sie ist alleine schon verdammt vielseitig.

Wem insbesondere die großen Formate am Herzen liegen, der sollte wahrscheinlich noch auf die breiteren Maschinen warten. Wobei ich denke, daß man dann auch gleich die 20 Zoll nehmen sollte. Ich glaube nicht, daß die 15 Zoll sich preislich lohnen wird. Apropos Preis. Laut Aussage eines Mitarbeiters wissen sie den Preis noch nicht definitiv, aber er wird wohl so bei ca. 520-550 Euro liegen. Das ist natürlich eine Hausnummer und für den gelegentlichen Hobbygebrauch vermutlich eher etwas “too much”.

Und nun?

Tja, was bedeutet das alles nun für’s HirschEngelchen? In erster Linie: Abwarten. Natürlich reizen mich die neuen Features und Möglichkeiten, aber ich will einfach nicht die Katze im Sack kaufen. Bevor ich mir eine Neue ins Haus hole, will ich sehen, was sie kann. Vielleicht ergibt sich irgendwo die Gelegenheit, das doch mal selbst auszutesten. Spätestens wahrscheinlich auf der Creativeworld in Frankfurt im Januar. Bis dahin sollten dann ja auch endlich die Messer verfügbar sein.

Und wenn es dann paßt, dann warte ich sehr wahrscheinlich auch noch auf die breite Variante, denn wenn schon, denn schon. 😉 Ideen hätte ich auf jeden Fall schon so einige…

Ich danke dir, daß du so lange durchgehalten und mitgelesen hast. Vielleicht konnte ich dir die eine oder andere Information mit an die Hand geben. Über Kommentare oder Anregungen würde ich mich jederzeit freuen.

Dann wünsche ich dir noch einen schönen Rest-Sonntag und verspreche dir, beim nächsten Mal gibt’s wieder was zum Anschauen! 😉

Liebe Grüße vom HirschEngelchen
Anka

Eine Antwort auf „Die neue Cameo 4“

  1. Oh, das ist wirklich ärgerlich, dass du das neue Schätzchen nicht testen konntest. Da würde ich mir den Kauf aber auch überlegen bzw. noch nicht umsteigen. Ansonsten ein sehr informativer Bericht, vielen Dank dafür!
    So langsam kann ich mich doch mit dem Gedanken anfreunden, eine Maschine ins Haus zu holen, vielleicht nächstes Jahr 😝. Der Schlüsselanhänger ist jedenfalls schick geworden, den konnte ich ja bereits in deinem Status bewundern. 😋 Ich bin gespannt, wie es weitergeht in Sachen Plotter.
    LG Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.